Drucken

Alliansloppet 2017

Geschrieben von Michael Kuisle am .

Alliansloppet 2017

Wie bereits im letzten Jahr ging es für mich mit meinen „Team Forever Nordic“ zum größten Skiroller Rennen der Welt, dem 48km langen Alliansloppet, ins schwedische Trollhättan. Nachdem ich im letzten Jahr etwas Sturzpech im Vorfeld des Rennens hatte, standen dieses Jahr die Zeichen besser und ich konnte ohne irgendwelche Einschränkungen an den Start gehen.
Wie bei den meisten skandinavischen Rollerrennen bekam die Elite-Startgruppe vom Veranstalter gestellte Roller um faire Bedingungen für alle zu schaffen. Mit in dieser Startgruppe standen unter anderem auch Weltcup Läufer wie Petter Northug, Lukas Bauer sowie Vasalauf Vorjahressieger John Kristian Dahl.

Gleich nach dem Startschuss, dem ein 700 Meter langer Berg folgte, konnte ich mich links und rechts der Massen gut nach vorne schieben und die ersten knapp 20km in der vordersten Spitze verbringen. Durch zahlreiche Zwischensprints bei denen es um Preisgeld bzw. Sprintpunkte in der Guide World Classics Tour (Serie umfasst 4 Rollerrennen) geht, wurde das Tempo durchgehend hoch gehalten. Nach 25km hatte ich zum ersten Mal kurze Probleme der Spitze zu folgen und musste dieses ziehen lassen. Jedoch war ich nicht der einzige dem dieses Schicksal widerfuhr und konnte gemeinsam mit den oben schon genannten Bauer und Dahl die nächsten 20km in einer starken Gruppe absolvieren und den Abstand zu den ersten nicht zu groß werden lassen. Insgesamt konnte ich das Rennen auf dem 56. Gesamtrang beenden und damit als bester Deutscher abschließen. Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 26,5 km/h auch eines meiner schnellsten Rennen bisher.

In drei Wochen findet dann das Finale Event der Guide World Classics Tour im Rahmen des Skiroller Weltcups in Val di Fiemme statt, bei dem das Rennen nach 50km an der berüchtigten Mittelstation der Alpe Cermis endet.
Alliansloppet 1

Bild: Megan Frost