Drucken

Michael Kuisle läuft beim "Vasalauf" in Schweden mit

Geschrieben von Daniel Leiser am .

Der 21-jährige Sonthofener Michael Kuisle läuft bei seinem Vasalauf-Debüt über die 90km von Sälen nach Mora ein hervorragendes Rennen. Dank des perfekt ausgearbeiteten Match- und Versorgungsplans des „Team Like2Skike“ - Managers Sven Münch war die Reise nach Schweden ein voller Erfolg.

Kuisle Michael Vasalauf

Michi Kuisle vom SC Sonthofen    (Bildrechte: Matthias Kuhn)

Zur diesjährigen Ausgabe des Vasalaufes standen 15787 Läufer am Start.

Mit ausgezeichnetem Material und taktisch klug, nämlich defensiv eingestellt bis Kilometer 70 am Hökberg, hatte er kaum Krisen auf den 90km zu bewältigen. Auf den letzten 6 Kilometern wurde der junge Langstrecken-Sportler vom Skiclub Sonthofen, der für das deutsche Profi-Skimarathon „Team Like2Skike“ startet, vom Betreuer-Team noch zweimal mit Cola-Kaffee versorgt und stürmte dem Ziel in Mora entgegen.

Beim Sieg von John Kristian Dahl (Team United Bakeries), der den Norwegischen vierfach Sieg vor dem Schweizer Dario Cologna perfekt machte, konnte Michael bis Kilometer 50 in der Spitzengruppe mitlaufen. Am Ende musste er jedoch etwas Lehrgeld zahlen und dem hohen Anfangstempo Tribut zollen.

Lange Zeit lag „Michi“ auf Kurs zu einer Zielzeit von 4:15 Std. und Platz 100 - 150 gelegen, aber so richtig ernst wird’s halt erst nach 70 Kilometern.

„Platz 234 in 4'28'30 ist schon o.k., ich wäre halt gerne zwischen Platz 100 und 150 gelandet, aber bei km 70 hatte ich schon einen Einbruch, der mich um die 50 Plätze gekostet hat, aber mit der Erfahrung, die ich bei meinem Debüt gesammelt habe, ist das nächstes Jahr machbar!“, so Michael Kuisle.

Mit Unterstützung des ersten deutschen Profi-Skimarathon-Team „Team Like2Skike“ in Sachen Ausrüstung, Trainingsaufbau und Wettkampfbetreuung wird das Langstreckentalent vom SC Sonthofen behutsam an die Anforderungen der Skimarathon-Weltelite herangeführt.

Wie heißt es so schön über dem Ziel in Mora: „In den Spuren der Väter für die Siege der Zukunft“.